Wednesday, November 10, 2010 - 07:51

der neue Personalausweis die 2...oder eher der 1.

Gestern ist anscheinend der erste Personalausweis an einen Bürger ausgegeben worden. Es wird ein Wind um diese Sache gemacht als wäre es das neue geschnittene Brot. Warum eigentlich? Ich kann mir zwar nicht erklären aber immerhin vorstellen wieso ein Bürger ihn gern hätte und ich weiß warum ich ihn ganz sicher nicht gern hätte. Was für mich allerdings etwas befremdlich ist, ist der Tohuwabohu, der von Staatsseite hier gemacht wird. Der letzte Ausweis war auch "neu". Der wurde einfach nur eingeführt. Dieser hier scheint es bitter nötig zu haben.

In den Medien wird hübsch breitgetreten wie ein gewisser Dominik V. seinen abgeholt hat. Natürlich mit eID Funktion und selbstredend inkl. Billigleser damit die eID Funktion auch möglichst günstig genutzt werden kann und auch Fingerabdrücke mussten mit drauf. Ist ja schließlich ein kostenloser Zusatz... Wozu man seine Fingerabdrücke unaufgefordert abgibt ist mir nicht so ganz klar. Hält er sich für verdächtig?

„Ich habe freiwillig auch meine Fingerabdrücke abgegeben, weil die ja sowieso nur von der Polizei und dem Zoll ausgelesen werden können."

Interessante Sichtweise. Gibt er auch eine Blut und Speichelprobe ab wenn er darum gebeten wird? Erwartet er demnächst häufiger mit Polizei und Zoll diesbezüglich zu tun zu haben? Aber er ist scheinbar in guter Gesellschaft. Angeblich nimmt die Hälfte der Antragsteller die Fingerabdrücke mit...bzw. lässt sie zurück. Das mag den einen oder anderen erschrecken, verwundern oder sonst irgendwie berühren. Mich nicht. Ich durfte vor 1 Woche beobachten wie eine Teststellung der Computerzeitschrift c't für ihr Fernsehformat noch ganz anderes bekommen hat.

Neben Fingerabdrücken, Speichel-, Haar- und Unterschriftsprobem auch gleich noch ein oder 2 Stellen der EC PIN. Dass die Bankverbindung auch gleich noch den Besitzer gewechselt hat ist selbstredend.

Die Gründe dafür liegen in der Technik, die große Teile der Bevölkerung zur Zeit wie ein D-Zug überrollt. Es ist nicht Totalverblödung. Es ist Überforderung. Dominik V. gibt die stereotype Erklärung dafür

Alles in allem halte er die neue Technik für sicher.

Kann er das überhaupt beurteilen? Das tut er bei genauerer Betrachtung aber auch nicht. Er hält es für sicher. Gefühlt also. Ein ähnliches Gefühl hatte sicherlich auch die Expertenriege aus dem Test. Häufig ist so was trügerisch.

Vor allem sei es praktisch, dass er sich mit dem neuen Ausweis bei Warenbestellungen im Internet jetzt ohne Probleme identifizieren könne.

Ich weiß ja nicht wo er bisher so eingekauft hat aber ich muss mich bei so was eigentlich eher seltener identifizieren. Es reicht meistens wenn ich bezahle. Und an "Vorkasse, Kreditkarte oder Nachnahme" bei Erstbestellungen wird auch die eID nichts ändern, denn Händler interessiert vornehmlich die Liquidität der potentiellen Neukunden. Die Identität gewinnt erst an Relevanz wenn der Gerichtsvollzieher 2x klingelt.

Quelle: Dresdner Neueste Nachrichten